Rapid Composer: Schritt für Schritt

1. Einführung

1.1 Music Prototyping

Unter dem Begriff "Music Prototyping" lassen sich alle vorbereitenden kompositorischen Methoden verstehen, die am Ende zu einem vollständigen Werk beitragen (können).

Dabei geht es im wesentlichen um das Skizzieren, Sichten, Sammeln und Kategorisieren musikalischer Ideen wie z.B.

  • Akkordverbindungen
  • Phrasen
  • Melodien 
  • Rhythmen 
  • Themen, Motive, Variationen 
  • Klänge, Geräusche
  • Zitate

1.2 Music Prototyping Software Harmony Navigator

Music Prototyping Software unterstützt Komponisten bei diesen Tätigkeiten. Daneben ist sie aber auch in der Lage, nach vorgegebenen Parametern ganze Musikabschnitte vollautomatisch selbständig zu erzeugen. Die Anwender haben dann die Qual der Wahl bei der Entscheidung, welche Zutaten letztendlich in eine endgültige Komposition einfließen sollen.

Musicdevelopments Rapid Composer 3.xZwei bekannte Entwickler, die Music Prototyping Software anbieten sind

 

004 BIABWeitere Software mit Music Prototyping Funktionen

Mit Band-In-A-Box von PG Music existiert bereits seit den 80er Jahren ein Programm, das viele typische Merkmale des Music Prototypings beinhaltet. Neben der Kombination zahlloser Patterns in den verschiedensten Stilrichtungen haben Musiker hier auch die Möglichkeit, Melodien, Solos oder ganze Musikstücke vollautomatisch per Mausklick generieren zu lassen.

004 ez keys main cutEZ Keys von Toontrack richtet sich vor allem an Musiker, die in ihrer MIDI-Produktion schnell einen brauchbaren Pianotrack benötigen, ohne selbst Piano spielen zu können. Meist genügt es, eine Akkordfolge und eine Stilrichtung nach Bedarf einzugeben und es erklingt eine annehmbare Keyboard Begleitung.

003a LogicProX LoopsEine moderne DAW wie Logic Pro X der Firma Apple mit ihren 24333 (!) vorinstallierten Loops eröffnet ebenfalls ein weites Spielfeld, um aus vorgefertigten Bausteinen neue Kompositionen zusammenzustellen. 

1.3 Music Prototyping Software als Erweiterung zu einer Standard DAW

Eine gute Music Prototyping Software zeichnet sich durch eine möglichst umfassende Integration der Musiktheorie aus. Beim Umgang mit Skalen, Akkorden, Phrasen etc erhält der Musiker hier einen tieferen Einblick in musikalische Zusammenhänge als dies mit einer herkömmlichen DAW der Fall wäre.

Lohnt sich die Anschaffung einer Music Prototyping Software? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Mit dem Kauf allein ist es jedenfalls nicht getan. Denn vor einer kreativen Nutzung steht zunächst ein relativ zeitintensiver Lernprozess.

1.4 Rapid Composer 3.8

Die folgenden Kapitel behandeln die Arbeit mit der Music Prototyping Software Rapid Composer 3.8.x (Vollversion) von Music Developments. Das Programm bietet eine riesige Fülle von Möglichkeiten, die sich dem Anwender nicht ohne weiteres aus der Oberfläche erschließt. Da seit Jahren kein offizielles vollständiges Manual verfügbar ist, unternehme ich hier einmal den Versuch, einige Informationslücken zu füllen.

Auf der Website des Entwicklers gibt es ein englischsprachiges Wiki mit Anleitungen zu ausgewählten Themen (teilweise recht veraltet) sowie Links zu einigen Youtube-Tutorials.

1.5 Überblick

2

Der Einstieg

  • Benutzeroberfläche
  • Wahl eines Oberflächen-Farbschemas
  • Kurzer Funktionstest
  • Besondere Eigenschaften der MIDI-Noten-Events in RC
  • Die Hierarchie "Note Event > Phrase > Part > Composition"
3

Einstellungen, Akkordexperimente

  • Einstellungen
  • Erste Akkordexperimente
  • New Composition
  • Timeline
  • Mastertrack: Kurzer Überblick
  • Manuelle Akkordeingabe
  • Eine viertaktige Piano-Akkordfolge mit einem Viertel-Noten-Rhythmus erzeugen
  • Ein Generator Preset erstellen
  • Eine viertaktige Piano-Akkordfolge (Ganze Noten) mit einem Chord Generator Preset erzeugen
  • Erste Experimente mit verschiedenen Akkorden im Cycle-Modus
  • Speichern
4

Arbeiten mit Tracks und Instrumenten

  • Track Header
  • Track Header selektieren
  • Solo und Mute
  • MIDI-Controller im Track Header
  • Darstellungsparameter (Track Display Options)
  • Größen ändern (Zoom)
  • Spuren und Instrumente hinzufügen oder löschen
  • Track Inspector
  • Group Track
5

Arbeiten mit Noten

  • Relative und Absolute Events
  • Bearbeitung von Noten im Composition Window oder im Phrase Editor
  • 
Noten-Events im Phrase Editor
  • Grundeinstellungen

  • Bearbeiten von Noten in der Pianorolle des Phrase Editors
  • Note Inspector
  • Beispiele (Videos)
6 Arbeiten mit Phrasen
  • Platzieren auf einer Spur
  • Musikalische Bausteine für Harmonie, Melodie und Rhythmus
  • Phrase Browser: Generatoren und Custom Phrasen verwalten
  • Rhythm Browser
  • Phrasen auf einer Instrumentenspur
  • Voreinstellungen
  • Phrase Inspector: Generatoren und Custom Phrasen kontrollieren
  • Phrasen auf der Spur anordnen und verwalten
  • Phrasen-Magnete
  • Automatische Transformationen in verketteten Phrasen
  • Transformationen entlang einer eingezeichneten Linie (Phrase Envelope)
  • Phrase Morphing
  • Phrase Morphing via Phrase Inspector
  • Phrase Morphing via Phrase Browser
7 Arbeiten mit dem Master Track
  • Musiktheoretische Grundlagen
  • Voreinstellungen
  • Master Track Inspector 1
  • Master Track Kontrollschalter
  • Akkorde eingeben oder ändern
  • Master Track Inspector 2
  • Chord Browser
  • Manuelle Eingabe und Bearbeitung von Akkordsymbolen
  • Quintenzirkel
  • Chord Selector
  • Quick Suggestions
  • MIDI Instrument
  • Voicing
  • Akkordprogressionen
  • Manuelle Bearbeitung von Akkordfolgen
  • Automatische Erzeugung von Akkordfolgen
8 Struktur und Transport
  • Parts und Lines
  • Visualisierung
  • Composition Structure Panel
  • Parts und Lines im Structure Panel bearbeiten
  • Region
  • Transport
9 Idea Tool (in Vorbereitung)